Aktuelles

Gottesdienste in der Zeit der Corona-Pandemie in Bayern

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Jesuskirche in Haar

 

  1. Kirchenraum

  • Mindestabstand 1,5 m in alle Richtungen zwischen den Teilnehmenden (Liturg*innen und Solist*innen mind. 4 m); daraus ergibt sich eine Höchstzahl an Besucher*innen von 29-67 pro Gottesdienst (incl. Lotsenteam). Hausgemeinschaften dürfen direkt nebeneinander sitzen.

  • Alle Sitzplätze sind markiert durch Liedblätter und Punkte.

  • Mund-Nasen-Bedeckung (kann am Platz abgenommen werden, muss aber während des Singens getragen werden)

  • Die Türen sind vor und nach dem Gottesdienst weit geöffnet. Beim Ein- und Ausgang wird freundlich auf die Abstände hingewiesen (Schilder). Türklinken, Kontaktflächen und Mikrophone werden jedes Mal gereinigt.

  • Empore bleibt gesperrt.

  • Höchstzahl für Freiluftgottesdienste: 200 Teilnehmende

 

  1. Liturgische Gestaltung

  • Keine Gesangbücher, sondern Liedblätter

  • Der Gottesdienst hat eine kurze Form, Höchstdauer 60 min

  • Vokal- und Blasensembles bzw. Solisten halten die gebotenen Abstände ein.

  • Die Kollekte wird ausschließlich am Ausgang gesammelt: In der Büchse die Kollekte; im Körbchen eigene Gemeinde.

  • Sollte Abendmahl gefeiert, dann nur als Wandelkommunion und mit folgenden Sicherheitsregeln:

Spendeformel zentral am Altar gesprochen, nicht beim Austeilen; zur Austeilung Hände extra desinfizieren oder Einmalhandschuhe; Hostien werden ohne Berührung der empfangenden Person in die Hand gelegt; auch beim Anstehen Einhalten des Abstands; Hostie wird erst am Platz gegessen; sollte Wein bzw. Saft ausgeteilt werden, dann nur in Form von Einzelkelchen. Sie werden von den am AM Teilnehmenden selbst genommen und am Sitzplatz getrunken.

 

  1. Für jeden Gottesdienst gibt es ein Lotsenteam, das aus zwei Personen besteht. Dieses sorgt für die Einhaltung der Schutzregeln während des Gottesdienstes. Die Zweierteams stellt Annelie Bromba zusammen.

 

  1. WC-Benutzung nur im Notfall (Lotsenteam)

 

Erläuterungen

ad 1. Kirchenraum:

  • Ausgehend von einem Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m haben wir eine „Formation“ der Sitzplätze gefunden, die grundsätzlich zwischen den Sitzplätzen für die Gottesdienstbesucher eine freie Bankreihe vorsieht. In den Reihen können wechselweise jeweils zwei Personen an den Bankenden Platz nehmen.

  • An der Taufbeckenseite wird mit der Belegung der ersten Bankreihe begonnen; das Lesepult steht nach hinten versetzt gut 4 m von der ersten Bankreihe entfernt.

  • An der Kanzleiseite wird erst die zweite Reihe belegt.

  • Alle Plätze werden mit einem kleinen weißen Punkt gekennzeichnet.

  • Zusätzlich werden an den Außenseiten der Bänke rechts und links Plätze für Hausgemeinschaften vorgehalten, und zwar dort, wo an der Bankreihe dann zwei Plätze reserviert werden.

  • Auch können die Mittelplätze in den Bänken zum Teil mit Paaren besetzt werden.

  • Bei dieser Aufteilung können 25 Einzelpersonen (inkl. Liturg und Mesnerteam) gemeinsam Gottesdienst feiern; je nach Anwesenheit von Paaren und Familien kann diese Zahl bis maximal 67 Personen pro Gottesdienst erhöht werden.

  • Alle Besucher ab der 67. Person werden vom Lotsenteam freundlich auf die nächsten Gottesdienste hingewiesen und ihnen ein Liedblatt mit dem Ablauf mitgegeben.

  • Das Lotsenteam trägt während des gesamten Gottesdienstes Handschuhe.

  • Eine namentliche Erfassung der Gottesdienstbesucher ist nicht vorgeschrieben oder vorgesehen.

 

ad 2. Liturgische Gestaltung:

  • Für Abendmahlsgottesdienste soll der Wein / Fruchtsaft aus kleinen Plastikbechern am jeweiligen Sitzplatz eingenommen werden. Die Entsorgung von Liedblätter und Bechern erfolgt durch die Gottesdienstbesucher.

 

 

 


 

 

 

Andacht zum 26.04. https://youtu.be/kq9n0WUcTjk

Andacht zum 03.05. https://youtu.be/g0zDqPqxtJk

Andacht zum 10.05: https://youtu.be/VOENmHuFki4

Andacht zum 17.05.: https://youtu.be/CTrTnnYKMWc

 Andacht zum 24.05.: https://youtu.be/VRUetbZN4wo


  

 

 

PDF zum Download - Unterstützung zur Bewältigung in Krisenzeiten des


  

 Kirche von zu Hause – Alternativen (nicht nur) in Zeiten von Corona (Infos von www.ekd.de)

Das Coronavirus schränkt immer mehr das Leben ein, wie wir es gewohnt sind. Kirche ist davon nicht ausgenommen. Deswegen haben wir einige Alternativen zusammengestellt, wie der Glaube auch ohne Ansteckungsgefahr gelebt werden kann.

Gottesdienste

In Zeiten von Corona bekommt der Fernseh-Gottesdienst noch einmal besonders Relevanz. Seit 1986 strahlt das ZDF jeden Sonntag einen Gottesdienst aus. Hier wechseln sich katholische und evangelische Gottesdienste ab. Jeden Sonntag um 9.30 Uhr kann man live dabei sein. Im Anschluss gibt es den Gottesdienst eine Woche lang in der Mediathek zum Nachschauen. Außerdem möchten wir auf die Morgenfeiern im Radio BR1 hinweisen, jeden Sonntag zwischen 10 und 11Uhr oder über die Homepage von BR1, sowie die täglichen Impulse „Auf ein Wort“ auf BR3 kurz vor 22 Uhr.

Online Gemeinschaften

Jeden Tag finden auf Twitter zwei Andachten statt. In der Twaudes (Wortschöpfung aus Twitter und Laudes) und der Twomplet (Wortschöpfung aus Twitter und Complet) kommt auf Twitter morgens um 7 Uhr und abends um 21 Uhr eine Gebetsgemeinschaft zusammen. Hier ist jede und jeder willkommen. Es gibt eine angeleitete Andacht und Raum für eigene Gebetanliegen. Auch evangelisch.de veröffentlicht auf Facebook und Instagram täglich ein #Morgengebet, einmal in der Woche eine #Mikropredigt und sonntags einen erbaulichen #Wochenspruch. Unter dem Hashtag #digitalekirche wird gerade auf den Sozialen Medien über weitere Möglichkeiten und Angebote gesprochen. Dort gibt es laufend neue Informationen und Menschen zum Austausch.

Kirchengemeinden Trudering, Riem und Haar online

Die evangelischen Kirchengemeinden aus Trudering, Riem und Haar haben ein Online-Andachtsformat gestartet, das Sie durch die nächsten Wochen begleitet: „Ein Lied in diesen Zeiten.“ Auf den Homepages (www.friedenskirche-trudering.de; www.sophienkirche.de; www.jesuskirche.de) finden Sie jeden Freitag eine neue Andacht zu einem geistlichen Lied. Klicken Sie gerne rein! Sie finden den Text der jeweiligen Andacht auch hier ausliegen.

Kirche auf dem Smartphone

Inzwischen gibt es zahlreiche Apps für die christliche Praxis von zu Hause aus. Die Andachts-App bietet jeden Tag einen neuen Impuls für den Tag. Kirchenjahr-evangelisch begleitet Sie durch das Kirchenjahr. Hier gibt es das Evangelium der Woche und das Wochenlied zum Anhören. Außerdem finden Sie weitere Bibelstellen und Impulse zum Sonntag. Das Angebot gibt es auch als App oder für den Kalender. Die App XRCS leitet Sie regelmäßig durch ein Gebet. Natürlich können Sie auch einfach selbst ein Gebet sprechen. Aber gerade für diejenigen, für die das persönliche Gebet nicht so vertraut ist oder die ihre Gebetspraxis intensivieren wollen, gibt es hier eine gute Unterstützung.

Kirche überall

Weitere Angebote - nicht nur für ein jüngeres Publikum - gibt es im evangelischen Netzwerk yeet. Hier erzählen Menschen in den Sozialen Netzwerken über ihren Glauben, ihr Leben und was ihnen sonst noch so wichtig ist.